Über Milagros

        

 Milagros Piñera Ybaceta wurde in Cárdenas, Kuba als Tochter eines Musikers geboren. Nach ihrem Abschluss an der “Escuela Nacional de Instructores de Arte, La Habana” in den Fachgebieten Gesang, Gitarre und Spielleitung nahm sie an unzähligen Festivals in Kuba als Sängerin und Gitarristin teil.

 

 Seit Mitte der 90er Jahre lebt Milagros in Österreich und begeistert im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen und Festivals als Leadsängerin und Perkussionistin verschiedener Gruppen (u.a. “Son Rumberos”, “Sanmera”) sowie mit Soloprojekten das Publikum, u.a. im Porgy & Bess, Metropol, Jazz on Snow, Jazzfestival Wiesen.

 

 In „f@lco a cyber show” spielte sie die Rolle des “demon death” unter der Regie von Paulus Manker im Wiener Etablissement Ronacher.

Die Zusammenarbeit mit Daisy Jopling beginnt im Sommer 2000, das Duo “SON DOS” entsteht. 2003 erscheint die erste gemeinsame CD „Mañana mi amor“.

 

 Mit einer beeindruckenden Interpretation von “Ausencia” (Goran Bregovic/Cesaria Evora) als Solosängerin nimmt Milagros im Mai 2003 an der Eröffnung der Wiener Festwochen teil. Gemeinsam mit Daisy Jopling und Jon Sass feiert sie auf Tourneen in Österreich, Deutschland, Italien, Norwegen, Schweden, Belgien und Mexiko große Erfolge. Solodarbietungen im Rahmen verschiedener Festivals und die Leitung verschiedener Workshops runden das vielfältige künstlerische Schaffen von Milagros ab. Sie ist ein sehr gern gesehener Gast bei Folke Tegetthoffs Storytelling Festivals, im Rahmen derer sie jedes Jahr mit emotionalen, rhythmischen und mitreißenden Musik- und Gesangseinlagen begeistert.

 

Nachdem die CD „Leche Condensada“ (Jive Music) – Milagros Piñera & Sanmera Anfang des Jahres 2005 erscheint, werden Sanmera und Milagros Piñera im Dezember 2005 von den Lesern und der Redaktion des Concerto Magazins zum besten Künstler in der Kategorie Folk & World National des Jahres gewählt.

 

2009 komponiert und arrangiert Milagros das Programm „Salsa Sinfónica“ für das Tonkünstler Orchester Niederösterreich unter der Leitung von Andrés Orozco Estrada. Im Jänner 2010 wird das Programm mit Milagros als Solistin im großen Saal des Wiener Musikvereins vor einem begeisterten Publikum aufgeführt.

 

2012 arrangiert Milagros mehrere erfolgreiche Konzerte in Deutschland, zuerst mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und anschließend mit der Nordwestdeutschen Philharmonie unter Carlos Domínguez-Nieto. Zum Abschluss facht sie die Stimmung im Großen Festspielhaus in Salzburg vor begeistertem Publikum an.

 

2013 präsentiert Sie die „Noche Latina“ mit dem Georgischen Kammerorchester unter Leitung von Lavard Skou Larsen in Neuss und in Ingolstadt, sowie mit dem NDR Pops Orchestra unter Adrian Prabava in Hannover.

 

2014 & 2015 ist sie mit zahlreichen Solo- und Band-Arrangements sowie auch als Gast mit der Lungau Big Band auf Tournee. Milagros eröffnet am 1. August 2015 das Lalala Musikfestival für Kinder in Wien und beschließt das Jahr am Wiener Silvesterpfad.

 

2016 präsentiert sie im Rahmen der Allegro Vivo Kammerfestspiele gemeinsam mit der venezolanischen Violinistin Dalina Ugarte ihr Programm „Ein bisschen anders“.

 

Anfang 2019 wurde Ihr Zusammenspiel mit dem Göttinger Symphonie Orchester unter Leitung von Christoph Campestrini in mehreren ausverkauften Konzerten von Kritikern als „einzigartig“ gelobt und vom Publikum mit tosendem Applaus gewürdigt.

 

Aktuell spielt und singt sie mit verschiedenen Bands in ganz Österreich & Deutschland und arbeitet an neuen Projekten für die Zukunft.

Kontakt

Milagros Piñera milagros.pinera@gmail.com